Frühlingserwachen I J/70 2018

Sa. 07.04.18 - So. 08.04.18


Melde-Information

Die Meldefrist ist abgelaufen.

Meldemöglichkeit - ONLINE - über  

Meldestelle:

Verein Seglerhaus am Wannsee

Am Großen Wannsee 22-26
14109 Berlin

Mail: regatta(at)vsaw.de

Tel.: +49 30 805 20 06

Telefonische Meldungen sind nicht möglich !!!

Ausschreibung

 

Wettfahrtleiter:                       Robert Niemczewski

Obmann Protestkomitee:      Max Kaether

 

Ausschreibung

1

Regeln

1.1

 

1.2

Die Regatta unterliegt den Regeln, wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

Es gelten die in Anhang A dieser Ausschreibung beschriebenen Regeln zur Handhabung der Boote, die den Status von Klassenregeln haben.

1.3

Wettfahrtregeln 44.1 und P 2.1 werden wie folgt geändert: Für die J 70 - Klasse ist die Regel 44.1 und P2.1 geändert, so dass die Zwei-Drehungen-Strafe durch die Eine-Drehung-Strafe ersetzt ist. Die Änderungen werden vollständig in den Segelanweisungen angegeben. Die Segelanweisungen können auch weitere Wettfahrtregeln ändern.

1.4

Es wird mit Direct Judging mit Bahnschiedsrichtern auf dem Wasser gesegelt.

1.5

Besteht ein Konflikt zwischen Sprachen, gilt der englische Text, für die Ordnungsvorschriften des DSV der deutsche Text.

2

Werbung

Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3

Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1

Die Regatta ist für Boote der J 70 - Klasse offen.

3.2

Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationaler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3

Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Mitgliedsverbandes von World Sailing sein.

3.4

Teilnahmeberechtigte Boote melden nur online unter manage2sail und überweisen parallel die Meldegebühr. Meldeschluss ist Montag, der 02. April 2018.
Nachmeldungen können vom Ausrichter akzeptiert werden.

4

Meldegebühr

4.1

Klasse                                     Meldegebühr
J 70                                        € 100,00   (€ 110,00)*

* Bei Zahlung nach Meldeschluss gilt der in Klammern stehende Betrag.

 

Die Zahlung des Meldegeldes muss mit der Meldung erfolgen. Der Anspruch auf Zahlung des Meldegeldes entfällt nicht durch Rücknahme der Meldung oder durch Fernbleiben des Bootes. Das Meldegeld wird nur bei Ablehnung der Meldung zurückerstattet.

4.2

Die Gebühr ist zu überweisen auf folgendes Konto

                                               IBAN:  DE 63 1009 0000 1867 0000 00

                                               BIC:     BEVODEBB

                                               Bank: Berliner Volksbank eG

Bitte geben Sie als Verwendungszweck an: "Frühlingserwachen I, Bootsklasse, Namen, Segelnummer".

5

Zeitplan

5.1

Anzahl der Wettfahrten: 25 Wettfahrten

5.2

Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die erste Wettfahrt: 

                                               Samstag, 07. April 2018 um 11:00 Uhr

5.3

Letzte Möglichkeit für ein Ankündigungssignal:

                                               Sonntag, 08. April 2018 um 15:00 Uhr

6

Vermessung
Jedes Boot muss einen gültigen Messbrief vorweisen können.

7

Segelanweisungen
Die Segelanweisungen sind am Freitag, 06. April 2018, von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr und am Samstag, 07. April 2018, ab 9:00 Uhr im Regattabüro erhältlich.

8

Veranstaltungsort

Berlin - Wannsee

9

Die Bahnen
Die Beschreibung der Bahnen erfolgt in den Segelanweisungen.

10

Wertung

 

Bei weniger als 4 abgeschlossenen Wettfahrten ist die Gesamtwertung eines Bootes gleich der Summe seiner Wertungen in den Wettfahrten. Bei 4 und mehr abgeschlossenen Wettfahrten ist die Gesamtwertung eines Bootes gleich der Summe seiner Wertungen mit Ausschluss seiner schlechtesten Wertung. Bei 8 abgeschlossenen Wettfahrten ist die Gesamtwertung eines Bootes gleich der Summe seiner Wertungen mit Ausschluss seiner zwei schlechtesten Wertungen.

11

Liegeplätze
Die Boote müssen auf ihren zugewiesenen Liegeplätzen liegen.

 

12

Einschränkungen des „Aus dem Wasser Nehmens“
Kielboote dürfen während der Regatta nur unter den Bedingungen einer vorher eingeholten schriftlichen Erlaubnis des Wettfahrtkomitees aus dem Wasser genommen werden.

13

Funkverkehr
Außer im Notfall darf ein Boot während der Wettfahrt weder Sprachmitteilungen noch Daten senden noch Sprachmitteilungen oder Daten empfangen, die nicht allen Booten zur Verfügung stehen.

14

Preise

·         Der Verein Seglerhaus am Wannsee gibt Preise für das erste Fünftel der gemeldeten Boote.

15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haftungsausschluss
Die Verantwortung für die Entscheidung eines Bootsführers, an einer Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm, er übernimmt insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und das richtige seemännische Verhalten seiner Crew sowie für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich. Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadenersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer. Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt-/bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden. Soweit die Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten – Arbeitnehmer und Mitarbeiter – Vertreter Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs-, oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist. Die gültigen Wettfahrtregeln von World Sailing, die Klassenregeln sowie die Vorschriften der Ausschreibung und Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt.”
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

16

Urheber- und Bildrechte

Die Daten der Regattateilnehmer/in (Name, Verein, Platzierung) kann der ausrichtende Verein in Aushängen sowie auf seiner Internetseite veröffentlichen. Der ausrichtende Verein behält sich außerdem die Weitergabe der oben angegebenen Daten zur weiteren Verwendung an Klassenvereinigungen, Presse, Print- oder Telemedien vor. Dies gilt gleichermaßen für Fotos und sonstige digitale Daten der Teilnehmer/in, die in Zusammenhang mit der Veranstaltung entstanden sind.

17

Versicherung
Alle teilnehmenden Boote müssen eine gültige Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 2,5 Millionen € pro Veranstaltung oder dem Äquivalent davon haben.

18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterkünfte

Hotel: Siehe Hotelempfehlungen auf Website www.vsaw.de

und        

Berlin-Tourist-Information

Hauptbahnhof Erdgeschoss / Eingang Europaplatz

10557 Berlin Tiergarten

Tel.:     +49 30 25 00 25

Mail:    information(at)visitberlin.de

www.visitberlin.de/de/informieren/tourist-information

19

Weitere Informationen
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den

Verein Seglerhaus am Wannsee
Am Großen Wannsee 22  - 26

14109 Berlin Wannsee

Tel.:     +49 30 805 20 06      

Mail:    regatta(at)vsaw.de

 


 Anhang A

 

A 1 Verbotene Maßnahmen

Um unmittelbaren Schaden oder Verletzung abzuwenden, sind folgende Punkte untersagt

(Ausnahmen nur im Notfall oder auf Anweisung durch Wettfahrtkomitee bzw. Bahnschiedsrichter)

(a) Das Segeln in einer Weise, die einen ernsthaften Schaden oder Verletzung verursachen könnte (siehe auch WR 14).

(b) Einbinden, Zusammenhalten oder Bergen (Herunternehmen) der Fock.

A 2 Weitere Regeln

 

A 2.1 Mannschaftsposition

(a) Die Crew darf nicht am stehenden Gut hängen, schieben oder ziehen um Gewicht außenbords zu verlagern oder Manöver zu unterstützen. Ausgenommen sind die Relingsleinen, sofern an diesen nicht von außen gehangen wird.

(b) Die Crew darf nicht auf den Relingsleinen stehen, sitzen oder liegen, außer auf dem Heckkorb, solange sich kein Bein außenbords befindet.

A 2.2 Bugspriet

Das Bugspriet muss gänzlich eingezogen sein, außer wenn der Gennaker gesetzt wird, gesetzt ist oder geborgen wird und muss bei der ersten vernünftigerweise möglichen Gelegenheit nach dem Bergen des Gennakers eingeholt werden. An der Bahnmarke 1 darf der Bugspriet erst ausgefahren werden, wenn der Bug die Luv-Bahnmarke zum Runden in Luv passiert hat.

A 2.3 Gennaker                                                                                                    Wird am Startschiff spätestens mit dem Ankündigungssignal der Wettfahrt die Signalflagge „W“ gezeigt, so bedeutet dieses, dass das Setzen des Gennakers in der Wettfahrt verboten ist.

A 2.4 Vortrieb                                                                                                      Regel 42.3(c) ist geändert, so dass das Pumpen mit der Gennakerschot und Großschot keinerlei Einschränkungen unterliegt.

 

  

Stand: 09. März 2018