Internationale Deutsche Meisterschaft der 470er Klasse

Di. 01.10.13 - So. 06.10.13


Bericht

Veröffentlicht am 06.10.2013

Internationale Deutsche Meisterschaft der 470er - Jan-Jasper Wagner und Dustin Baldewein auf Platz 1

In diesem Jahr feiert der 470er seinen 50. Geburtstag. Auch aus diesem Anlass richtete der VSaW zwischem dem 1. und 6. Oktober 2013 die Internationale Deutsche Meisterschaft der Klasse aus.

© friedrich bungert, sören hese, VSaW - das letzte Bild bearbeitet von puschgrafik/berlin

37 Mannschaften hatten gemeldet – darunter auch unsere beiden Spitzenteams: Annika Bochmann/Lisa Panuschka (SKBUe) und Jan-Jasper Wagner/Dustin Baldewein.

Es waren 10 Wettfahrten ausgeschrieben - neun als Qualifikation für das Medal Race und das dann am letzten Tag mit den 10 wertungsbesten Mannschaften.

Wie jede begann auch diese Meisterschaft mit der Vermessung der Boote; am Dienstagabend eröffneten dann Dr. Andreas Pochhammer als Vorsitzender des ausrichtenden Vereins und Rolf-Otto Bähr als Präsident des veranstaltenden DSV die Veranstaltung. Am Mittwoch ging es für die ersten beiden Wettfahrten auf das Wasser. Östliche, drehende Winde stellten die Beteiligten vor große Aufgaben. Jedoch - alle lösten sie sehr ordentlich. Am gestrigen Feiertag war deutlich mehr Wind, der auf südöstliche Richtung gedreht hatte. Weitere drei Wettfahrten wurden gefahren. Am Freitag wehte der Wind relativ konstant aus 135° mit bis zu 22kn. Diese Verhältnisse ließen drei schnelle Wettfahrten zu. Gestern musste noch eine Wettfahrt gesegelt werden, um die Qualifikationsserie komplett abzuschließen. Obwohl der Wind spürbar nachließ, wurde der Lauf mit einer Verkürzung der letzten Kreuz korrekt ins Ziel gebracht. Damit standen die Qualifikanten für das erwähnte Medal-Race fest, das am letzten Tag - dem Sonntag - gesegelt werden sollte. Aber dem Wind war die Kraft der bisherigen Tage abhanden gekommen - der Wannsee zeigte sich im herbstlichen Dunst bei totaler Flaute. Das Medal-Race musste entfallen, und die Sieger standen somit fest: Internationale Deutsche Meister wurden Jan-Jasper und Dustin vor Ferdinand Gerz (SVW) und Oliver Szymanski (JSC) und den Brüdern Autenrieth vom Bayrischen Yachtclub.

Herzlichen Glückwunsch!

Die Ergebnisse - auch der einzelnen Sonderwertungen

Bilder von Sören Hese

Ein Wiedersehen gab es mit früheren Spitzenseglerinnen und -seglern der Klasse. Am Samstagnachmittag kehrten sie im Champion’s Race noch einmal in das Boot ihrer Erfolge zurück und zeigten, wie gut sie immer noch beim Wettsegeln sind. 3 Wettfahrten bei eher flauem Wind wurden geschafft.

Hier das Ergebnis des Champion's Race

Großes Hallo auch von der Mini-Fregatte 'Royal Louise' während ihrer Begleitfahrt der Wettfahrten.

Über Highlights im Rahmenprogramm wie das Hafenfest am Mittwoch oder die große Segler-Party am Freitagabend freuten sich nicht nur die Teilnehmer, sondern auch Mitglieder und Gäste des Vereins.

Vor der Meisterschaft hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit dem Revier vertraut zu machen: Am 30. September und 1. Oktober wurde um den ‚Carl-Martens-Preis’ gesegelt – eine Regatta, die in früheren Jahren regelmäßig im Regattakalender auftauchte. Damit konnte also auch eine lange bestehende Tradition im Verein fortgesetzt werden. 19 Boote waren gemeldet, die an den beiden Tagen 6 Wettfahrten segelten. 3 Tagessiege ersegelten Jan-Jasper und Dustin; derer zwei Annika und Lisa. Dennoch reichte es nicht zum Gesamtsieg. Gewonnen haben die bereits erwähnten Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski. Jan-Jasper und Dustin wurden Zweite, Annika und Lisa folgten auf Rang 3.

Das Ergebnis vom 'Carl-Martens-Preis' im Überblick

Weitere Fotos