Finn Finale 2018

© www.kar-berlin.de

Einmal mehr zeigte sich das Revier auf der nördlichen Unterhavel zwischen Schildhorn und dem Gmünd von seiner guten Seite, auch wenn der Wind etwas mehr hätte wehen können.

45 Boote bestritten das Finale in der Finn-Dinghy Klasse, das vom Klub am Rupenhorn veranstaltet wurde, der Teilnehmer aus fast allen Bundesländern sowie auch aus Polen begrüßen konnte.

3 Wettfahrten ließ der Wind zu, die aus VSaW-Sicht besonders für unseren Jugendtrainer Lars Haverland gelungen waren. Wie üblich startete er für seinen Heimatverein, den Schweriner Yacht Club, und belegte den 3. Platz. Phillip Kasüske kam auf Rang 11.

Die Ergebnisliste

 

Aktuelle Termine

Di, 20.11.2018

Sitzung des Jugendausschusses

Mi, 21.11.2018

Bußtagsversammlung

Do, 22.11.2018

Sitzung des Finanzausschusses

Weitere Termine »