WANNSEEATEN-Stiftung Berlin

früher
heute

Die Mitglieder der Jugendabteilung des Vereins Seglerhaus am Wannsee werden traditionell WANNSEEATEN genannt. Das hat seinen Ursprung im Jahr 1916, als die Zeiten alles andere als gut waren. Mitten im 1. Weltkrieg haben die damals für den Verein Verantwortlichen erkannt, dass ein langfristiges Bestehen des Vereins nur durch eine geförderte Ausbildung von Jugendlichen im Segelsport gewährleistet ist. So wurde die Jugendabteilung gegründet. Im Jahre 1917 hatten die WANNSEATEN schon 13 Mitglieder.
In den Jahren bis heute hat sich viel geändert. Geblieben sind die Tradition und die Tatsache, dass Jugendliche bei der Ausbildung im (Renn)-Segelsport gefördert und unterstützt werden müssen. Um diese Förderung durch Geldzuwendungen seitens der Mitglieder und/oder Freunde des Vereins zu steuern und insbesondere die Chance zu eröffnen, mit größeren Beträgen ein Vermögen anzusammeln und aus dessen Erträgen die längerfristige Förderung der WANNSEEATEN zu ermöglichen und abzusichern, ist auf Initiative der leider viel zu früh verstorbenen
Fred Axel Kapella und Christian Baumgarten die

WANNSEEATEN-Stiftung Berlin

ins Leben gerufen worden. Die 9 Gründungsstifter werden zum Dank und zur Erinnerung an geeigneter Stelle im Seglerhaus namentlich genannt werden.

Das Stiftungsvermögen wird durch jederzeit mögliche Zustiftungen mit beliebigen Beträgen und/oder materielle Schenkungen zu Lebzeiten weiter erhöht. Auch kann die Stiftung bei der Regelung von Nachlassfragen berücksichtigt werden. Beratung hierzu kann gern vermittelt werden.

Alle in die Stiftung eingehenden Beträge sind steuerlich absetzbar und kommen ausschließlich der Jugend im VSaW - den WANNSEEATEN - zu Gute.